Stadt Asperg

Seitenbereiche

Marktplatz 1 - 71679 Asperg

07141 269-0

Volltextsuche

  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild

Seiteninhalt

Aktuelles aus Asperg

Jahresrückblick 2018

Im Jahr Eins nach dem 50jährigen Jubiläum war in Sachen Städtepartnerschaft wieder Einiges geboten. Los ging es bereits im Januar. Über mehrere Wochen machten Louis Guillerey und Julie Leclerc aus Aspergs Partnerstadt Lure ein Auslandpraktikum im Hotel und Restaurant Adler. Es war bereits das dritte Mal, dass Praktikanten aus der französischen Partnerstadt ein Praktikum in Asperg machten. Gemeinsam mit Karine Guillerey, Beigeordnete der Stadt Lure für Städtepartnerschaft, empfing auch Bürgermeister Christian Eiberger die beiden auf dem Rathaus.

Am 13. Januar fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr statt. Peter Ruhstrofer wurde für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit der Feuerwehrverdienstmedaille der Stadt Asperg in Bronze ausgezeichnet. Alexander Reich und Jürgen Wemmer leisteten sogar bereits 30 Jahre ihren Dienst in der Feuerwehr und wurden mit der Feuerwehrverdienstmedaille in Silber ausgezeichnet. Aus den Händen von Kreisbrandmeister Andy Dorroch erhielten Dominique Gohl, Alexander Loimayr und Sven Süssmuth für 25 Jahre aktiven und pflichttreuen Dienst das Feuerwehrehrenzeichen des Landes in Silber.

Am 15. Februar war Bundestagsabgeordneter Steffen Bilger von der CDU zu Gast im Asperger Rathaus. Der Abgeordnete besucht jährlich alle Gemeinden in seinem Wahlkreis zu einem Meinungs- und Informationsaustausch. Beim Gespräch mit Bürgermeister christian Eiberger wurden aktuelle Projekte sowie die Planungen für die nähere Zukunft Aspergs thematisiert.

Am 5. März haben die Stadtverwaltung und das Unternehmernetzwerk Asperg zum ersten Asperger Unternehmerfrühstück in den Keltensaal eingeladen. Nach einer Ansprache von Bürgermeister Christian Eiberger und Gabi Stern, ehemalige Vorsitzende des Unternehmernetzwerks, sowie einem Vortrag zum Betriebsrentenstärkungsgesetz nutzten viele Unternehmer die Möglichkeit zu einem intensiven Austausch.

Der Förderverein Hohenasperg lud am 5. März zu einem Vortrag von Dipl.-Rest. Nicole Ebinger-Rist, Fachgebietsleitung Archäologische Restaurierung beim Landesamt für Denkmalpflege Stuttgart zum Thema „Das Geheimnis der Keltenfürstin“ ein. Das Interesse war so groß, dass der Keltensaal bis auf den letzten Platz belegt war.

Am 17. März fand die achte Asperger Stadtputzete statt. Zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer von Parteien, Vereinen, Schulen, Kindergärten und weiteren Organisationen sowie auch zahlreiche engagierte Bürgerinnen und Bürger sammelten Abfälle und Unrat auf der Asperger Markung ein. Mit dabei waren auch wieder viele Helfer aus den Asperger Asylunterkünften. Insgesamt wurden stolze 1,68 Tonnen Müll eingesammelt.

Am 22. März wurde die neue Fahrradwerkstatt „Rat und Tat“ in den Räumlichkeiten in der Königstraße 23 eröffnet. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Asyl und der Diakonie Ludwigsburg konnte die Radwerkstatt nach der Schließung der landeseigenen Unterkunft in der Gartenstraße somit in Asperg gehalten werden. Im selben Gebäude befindet sich seither auch ein neues und unabhängiges Beratungsangebot für Menschen in schwierigen Lebenssituationen.

Am 24. März 2018 reisten Mitglieder der Blende 81 zur Finissage des 12. Rencontre „European Puzzle“ mit Jean-Christophe Béchet in die Partnerstadt Lure. Sieben Aussteller folgten einer Einladung des CRP Lure und stellten 22 Bilder zum Thema „Europa" im Espace du Sapeur aus. Beide Fotoclubs verbindet eine enge Freundschaft.

Im Rahmen der Kreisfeuerwehrverbandssammlung am 13. April wurde dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Asperg, Stefan Fritz, die Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg in Silber und Dominique Gohl das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze verliehen. Zu den ersten Gratulanten gehörten auch Bürgermeister Christian Eiberger und stellvertretender Kommandant Michael Dahm.

Am 5. und 6. Mai reiste eine Asperger Delegation in die französische Partnerstadt Lure. Für Bürgermeister Christian Eiberger war es nach der Wahl im September 2017 gleichzeitig auch sein Antrittsbesuch. Neben vielen persönlichen Gesprächen besuchte die Delegation gemeinsam mit den französischen Gastgebern auch den Bauernhof Menigoz in Saint Bresson. Der Hof mit seiner Milchviehwirtschaft verfügt über eine angeschlossene Käserei. Von der Aufzucht der Kälber, über das Melken bis hin zur Herstellung des Käses erfolgt alles Hand in Hand. Am Sonntag stand noch ein Besuch des „Trail du Sapeur“, einem Halb- bzw. Viertelmarathon, auf dem Programm des Städtepartnerschaftstreffens. Bettina Horn-Kohl vertrat dabei im großen Teilnehmerfeld die Asperger Farben. Lures Bürgermeister Eric Houlley und Bürgermeister Christian Eiberger nahmen die Siegerehrungen vor.

Auf Einladung des Landesabgeordneten Jürgen Walter besuchte am 16. Mai Baden-Württembergs First Lady Gerlinde Kretschmann die Stadt. Auf dem Programm der Delegation standen ein Besuch des Museums Hohenasperg, der Justizvollzuganstalt und der Sozialtherapeutischen Anstalt Hohenasperg.

Am 22. Mai gedachte die Stadt an die Deportation von Sinti und Roma. Vom 16. bis 22. Mai 1940 wurden mehrere hundert südwestdeutsche Sinti und Roma aus Ludwigshafen, Mannheim, der Pfalz, Mainz und Worms auf Anordnung von Heinrich Himmler inhaftiert und auf der Sammelstelle Hohenasperg familienweise „rassenhygienisch untersucht“. Vom Asperger Bahnhof wurden sie nach einem Fußmarsch vom Hohenasperg durch die Stadt in die Vernichtungslager nach Polen verbracht. Bürgermeister Christian Eiberger begrüßte Überlebende und Angehörige in Asperg, um mit ihnen gemeinsam an der Gedenktafel am Bahnhof an das Ereignis zu erinnern.

Leere Sitzplätze waren Mangelware. So könnte man den Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Asperg am ersten Juniwochenende auch zusammenfassen. Von Samstag bis einschließlich Montag hatte die Feuerwehr die Asperger Bevölkerung wieder ins Feuerwehrgerätehaus eingeladen. Bürgermeister Christian Eiberger übernahm den Fassanstich. Auf große Resonanz stieß auch wieder das Familienprogramm. Schauübungen gaben einen guten Einblick in das Einsatzwesen der Feuerwehr und die Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto waren vor allem bei den kleinen Festbesuchern sehr beliebt. Besonders groß war die Freude am Samstagnachmittag, denn es hatte sich Überraschungsbesuch aus der französischen Partnerstadt Lure angekündigt. Die Asperger und die Lurer Feuerwehr verbindet eine jahrzehntelange enge Freundschaft. Immer abwechselnd treffen sich die Floriansjünger einmal jährlich in einer der beiden Kommunen zum Austausch.

Heftiger Starkregen sorgte am 12. Juni für zahlreiche überflutete Keller und Straßen in Asperg. Das Wasser stand teilweise bis zu 60 cm hoch in den Straßen. Betroffen waren vor allem die Markgröninger Straße, das Gewerbegebiet Erle, die Ludwigsburger Straße sowie Bereiche der Seestraße und der angrenzenden Augustenstraße. Rund 50 Mitglieder der Feuerwehr waren im Kampf gegen überflutete Keller im Einsatz.

Am 14. und 15. Juni feierte die Friedrich-Hölderlin-Schule ihr 50jähriges Bestehen. Beim Festabend in der Stadthalle am 14. Juni erinnerten Schulleiter Thomas Fink, Bürgermeister Christian Eiberger und der Leiter des staatlichen Schulamts Ludwigsburg, Hubert Haaga, an die ersten Jahre der Schule und deren Entwicklung in den vergangenen 50 Jahren. Feierlich und zugleich locker umrahmt wurde der Festabend durch verschiedene Beiträge von Schülerinnen und Schülern. Am 15. Juni folgte dann noch ein großes Schulfest.

Bereits seit Mitte April war Jürgen Stolle neuer Schulleiter am Friedrich-List-Gymnasium, bevor er dann am 18. Juni von Thomas Heckert vom Regierungspräsidium Stuttgart auch offiziell als Schulleiter eingesetzt wurde. Sein großes Privileg sei es, junge Menschen beim Heranwachsen und Reifen zu begleiten, so dessen Credo. Auch Bürgermeister Christian Eiberger wünschte dem neuen Schulleiter alles Gute, verbunden mit dem Wunsch, dass die Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und Schulträger auch weiterhin von engem Vertrauen geprägt sei.

Das Stadtfest am 21. und 22. Juli lockte auch im vergangenen Jahr wieder tausende Besucher auf den Marktplatz. Daran konnte auch das durchwachsene Wetter nichts ändern. Mit einem großen Speisenangebot, breit gefächertem Musikprogramm und Bühnenaufführungen war für Unterhaltung wieder bestens gesorgt. Pünktlich um 16.00 Uhr wurde das Stadtfest am Samstag von Bürgermeister Christian Eiberger und musikalisch durch die Stadtkapelle Asperg eröffnet. Samstagabends rockte die Band „experience“ und die Musiker von „beat union“ heizten am Sonntagabend ein. Den Abschluss bildete wieder ein prächtiges Feuerwerk am Sonntagabend.

Nach 20 Jahren Mitgliedschaft verabschiedete Bürgermeister Christian Eiberger am 24. Juli Stadtrat Hubert Kohl aus dem Gemeinderat. Hubert Kohl hatte nach vielen Jahren seiner ehrenamtlichen Tätigkeit um sein Ausscheiden gebeten. Bürgermeister Christian Eiberger würdigte das jahrelange Engagement von Hubert Kohl und wünschte ihm auch im Namen aller anderen Ratsmitglieder alles Gute für die Zukunft. Neben seinem Mandat als Gemeinderat war Hubert Kohl seit 2005 auch Fraktionsvorsitzender der SPD. Für sein jahrzehntelanges Engagement wurde er von Bürgermeister Christian Eiberger mit der Bürgermedaille der Stadt Asperg in Silber ausgezeichnet. Weiterhin erhielt er vom Gemeindetag Baden-Württemberg für 20 Jahre Mitgliedschaft im Gemeinderat eine Ehrenurkunde und eine Ehrenstele.

Für den ausgeschiedenen Stadtrat Hubert Kohl rückte Ottmar Breckel für die SPD in den Gemeinderat nach. Neben dem Gemeinderat ist Ottmar Breckel seither auch Mitglied im Verwaltungsausschuss und im Verkehrsausschuss. Stellvertretend vertritt er die Fraktion auch im Technischen Ausschuss, im Umlegungsausschuss und im Agendabeirat.

An rund 40 Verkaufsständen konnten die Besucher des Krämermarktes am 25. Juli auf dem Marktplatz wieder schöne und nützliche Dinge erwerben. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen schlenderten wieder zahlreiche Interessenten über den Marktplatz und kauften rege bei den Ständen ein.

Ferienzeit bedeutet an den Schulen Bauzeit. Mit Beginn der Sommerferien wurde im Schulhof des Friedrich-List-Gymnasiums mit dem Einbau einer neuen zusätzlichen Entwässerungsrinne begonnen und rechtzeitig zum Ferienende auch abgeschlossen. Die bisherigen Entwässerungsrinnen entlang der Fassade konnten die bei Starkregenereignissen anfallenden Wassermengen nur schwer aufnehmen. Mit dieser zusätzlichen Rinne soll das anfallende Wasser aufgefangen und gezielt abgeleitet werden.

An der Goetheschule wurde ein neuer Aufzug eingebaut. Der Aufzug dient der witterungsgeschützten Andienung der Mensa und gleichzeitig auch einem möglichen Personentransport. Damit wurden auch bessere Voraussetzungen für die schulische Inklusion geschaffen.

„Leinen los – wir setzen Segel!“ Mit diesem Kommando haben Nora Braun und Stefanie Wagner zur Eröffnung ihres Kindernests Kidskoje am 1. September in die Schulstraße 12 eingeladen. Zahlreiche Asperger Familien, Nachbarn, Freunde und andere Interessierte waren gerne gekommen und erkundeten gespannt die neu eingerichteten Räume. Nach den Umbauarbeiten sind die ehemaligen Büroräume des Notariats tatsächlich nicht wieder zu erkennen. Wo bis Ende letzten Jahres noch riesige Aktenregale standen, laden nun eine Bauecke und eine Bewegungsbaustelle zum Spielen ein. Mit dem Kindernest Kidskoje konnte das Angebot bei der Kindertagespflege erneut weiter ausgebaut werden. Bis zu neun Kleinkinder im Alter bis drei Jahren können seit September dort täglich betreut werden.

Am 20. September war Bürgermeister Christian Eiberger zu Besuch bei Guido Wolf, Minister für Justiz und Europa des Landes Baden-Württemberg. Schwerpunkt des Gespräches war die Nutzung des Hohenaspergs während des 1200jährigen Stadtjubiläums im Jahr 2019. Als Präsent überreichte Bürgermeister Christian Eiberger einen erstmals aufgelegten Kalender 2019 mit Motiven des Asperger Künstlers Alfred Kieser rund um den Hohenasperg.

Rund 50 Bürgerinnen und Bürger sind am 24. September der Einladung von Gemeinderat und Stadtverwaltung zu einer Informationsveranstaltung zum Neubau einer Kindertageseinrichtung auf dem Gelände des Kindergarten Grafenbühls in die Stadthalle gefolgt. Obwohl die Stadt Asperg in den vergangenen Jahren mit dem Bau der Kinderhäuser Hölderlinstraße und Hutwiesen enorm in den Ausbau der Kinderbetreuung investiert hat, reichen die vorhandenen Betreuungsplätze erneut nicht mehr aus, um allen Eltern ein bedarfsgerechtes Ganztagsangebot anbieten zu können. Gemeinsam mit der Bürgerschaft wurde die Planung zum Neubau einer Kindertageseinrichtung mit 120 Betreuungsplätzen erörtert. Im bisherigen Kindergarten Grafenbühl werden 70 Kinder betreut. Am 27. November wurde der Neubau dann auch in öffentlicher Sitzung des Gemeinderates nochmals beraten und die Umsetzung der Maßnahme beschlossen. Nach dem noch erforderlichen Planungs- bzw. Architektenwettbewerb könnte Anfang 2020 mit dem Abriss des bestehenden Kindergartens und dem Neubau begonnen werden. Eine Fertigstellung ist Ende 2021, Anfang 2022 möglich.

Am 4. und 5. Oktober feierte nach der Friedrich-Hölderlin-Schule auch das Friedrich-List-Gymnasium sein 50jähriges Bestehen. Beim Festakt am 4. Oktober in der Stadthalle zeigte sich Schulleiter Jürgen Stolle sehr erfreut, unter den zahlreichen Gästen vor allem auch alle bisherigen Schulleiter des Friedrich-List-Gymnasiums begrüßen zu dürfen. Kurt Gutjahr, Helmut Scheuer und Dr. Sonja Bauer hätten in unterschiedlichen Zeiten das Friedrich-List-Gymnasium geprägt, ihm Richtung und Gesicht gegeben, dafür gesorgt, dass Kontinuität und Veränderung in einem gesunden Spannungsverhältnis standen und somit Entwicklung ermöglicht. Zu den Gratulanten gehörte natürlich auch Bürgermeister Christian Eiberger. Er sicherte dem Friedrich-List-Gymnasium zu, dass die Stadt ihrer Verantwortung als Schulträger auch weiterhin in vollem Umfang nachkommen werde. Am 5. Oktober wurde dann im Rahmen eines großen Schulfestes ebenfalls nochmals ordentlich gefeiert.

Bei strahlendem Sonnenschein füllten sich der Marktplatz und die Bahnhofstraße am Kirbesonntag, dem 7. Oktober, sehr schnell. Marktstände, Vergnügungspark und der Flohmarkt boten großen und kleinen Besuchern ein abwechslungsreiches Angebot an Essen und Verkaufswaren. Auch die auf dem Marktplatz stattgefundene Kinderkirbe stieß wieder auf sehr großes Interesse. Ab mittags öffneten die Einzelhändler zum verkaufsoffenen Sonntag ihre Türen. Auch der zweitägige Hobbykunstmarkt im Keltensaal konnte wieder zahlreiche Besucher locken. Als fester Bestandteil der Kirbe galt auch im vergangenen Jahr wieder die Fotoausstellung der Blende 81. Der Kirbelauf rund ums Rathaus war erneut ein Highlight für die Kleinen.

Im Rahmen der Kirbe feierte auch der Kindergarten Badstraße sein 50-jähriges Bestehen. Bedenkt man, dass der Kindergarten vor 50 Jahren im Schnellverfahren aufgrund steigender Geburtenzahlen als Provisorium errichtet wurde, ist er heute aus dem Betreuungsangebot der Stadt nicht mehr wegzudenken. Wieder einmal zeigt sich also, nichts ist so beständig, wie ein Provisorium. Dies bestätigte auch Bürgermeister Christian Eiberger bei der Eröffnung der Jubiläumsfeierlichkeiten. Langeweile kam bei den Feierlichkeiten übrigens nicht auf. Eine Hüpfburg, ein Kinderspielzeugflohmarkt, ein Glücksrad im Garten, ein Basteltisch und die Schatzsuche im Sandkasten des Gartens waren fester Bestandteil des Festprogramms. Auch zahlreiche Besucher der Asperger Kirbe nutzten die Möglichkeit und statteten dem Geburtstagskind einen Besuch ab.

Am 13. Oktober fand unter Beteiligung von Feuerwehrkammeraden aus der Partnerstadt Lure die jährliche große Schauübung der Asperger Feuerwehr statt. An leerstehenden Fabrikhallen in der Markgröninger Straße wurde ein großer Gebäudebrand simuliert. Mehr als 400 Asperger Bürgerinnen und Bürger verfolgten die Schauübung und konnten sich somit von der Einsatzbereitschaft ihrer Feuerwehr überzeugen.

Ganz im Zeichen des Gärtnerglücks stand am 27. Oktober die mit einem Blumenmeer geschmückte Stadthalle. Der Obst- und Gartenbauverein prämierte die Preisträger des Blumenschmuckwettbewerbs 2018. Weit über 100 Bewertungen wurden vom Bewertungsteam des OGV abgegeben. Frau Böss vom OGV und Bürgermeister Christian Eiberger bedankten sich bei den vielen Aspergern, die mit ihrer gärtnerischen Arbeit Jahr für Jahr dafür sorgen, dass es in der Stadt üppig grünt und blüht.

Am 26. November luden Gemeinderat und Stadtverwaltung all jene ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ein, die die Stadt auch im vergangenen Jahr wieder in Arbeitskreisen und Arbeitsgemeinschaften im sozialen und kulturellen Bereich unterstützt haben. Bürgermeister Christian Eiberger dankte den vielen Ehrenamtlichen, die sich Jahr für Jahr für die Stadt engagieren.
Gemeinsam mit dem DRK-Ortsvereinsvorsitzender Wolfgang Mayer konnte er an diesem Abend mit Simone Ade, Ljiljana Höhre, Johannes Nolte, Klaus Dieter Bühlmeyer, Margit Müller, Robert Zielke, Wolfgang Dürr und Mykel Köhler auch zahlreiche verdiente Blutspender ehren.
Auch Aspergs erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der Sportsaison 2017/2018 wurden im Rahmen des Ehrenamtsabends geehrt.
Christa Jäger, Armin Jäger und Matthias Klapp wurden für das mehrmalige Ablegen des Deutschen Sportabzeichens mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.
Victoria Weißert erhielt für ihren ersten Platz beim Landeskinderturnfest die Sportmedaille der Stadt Asperg in Bronze. Benjamin Rummel, Meister bei der Deutschen Meisterschaft im Bodybuilding und Landesmeister Baden-Württemberg wurde mit der Sportmedaille der Stadt Asperg in Silber ausgezeichnet.

Am 1. und 2. Dezember lockte der 40. Asperger Weihnachtsmarkt wieder viele Besucher auf den Platz vor der Michaelskirche. Unter leuchtenden Sternenketten wurden Leckereien, handgearbeitete Waren, Geschenkideen, Spielsachen und vieles mehr angeboten. Neben Glühwein und Kinderpunsch durfte natürlich auch der traditionelle Krambambuli nicht fehlen. Musikalische und künstlerische Beiträge sorgten ebenfalls für beste Unterhaltung.

Auch im vergangenen Jahr fanden wieder viele Mitbürgerinnen und Mitbürger den Weg in die Stadthalle, wo am 4. Dezember die städtische Seniorenweihnachtsfeier stattfand. Dort wurden sie von Bürgermeister Christian Eiberger und Thomas Zacholowsky, 1. Vorsitzender des Vereins der Aktiven Senioren, auf das Herzlichste begrüßt. Nach Kaffee und Kuchen verstand es dann die Schwabenbühne, die Seniorinnen und Senioren bestens zu unterhalten.

Damit ging wieder ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Ein Jahr, in welchem mit den Donkey Gipsy Singers, jetzt Asperger Töne (20 Jahre), dem DLRG (50 Jahre), dem Obst- und Gartenbauverein (90 Jahre) sowie der Stadtkapelle (ebenfalls 90 Jahre) gleich mehrere Asperger Vereine ein rundes Jubiläum feiern konnten. Mit Martin Merdes bekam die evangelische Kirchengemeinde auch einen neuen Pfarrer. 2019 feiert dann ganz Asperg die erste urkundliche Erwähnung vor 1.200 Jahren. Wir freuen uns darauf.

Kontakt

Stadtverwaltung Asperg Tel.: 07141 269-0
Marktplatz 1 Fax: 07141 269-253
71679 Asperg E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Montag: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Wichtige Links

Inhalt | Impressum | Datenschutzerklärung | Hilfe