Stadt Asperg

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuelles

Treffen der Feuerwehren aus Asperg und Lure

Bei einer großen Schauübung am Samstag, 13. Oktober, an der leerstehenden Fabrikhalle in der Markgröninger Straße nahmen in diesem Jahr auch französische Feuerwehrleute aus der Partnerstadt Lure teil. Unterstützt wurde die Feuerwehr Asperg zudem von der Drehleiter der Feuerwehr Markgröningen, einer Rettungswagenbesatzung des Roten Kreuzes und vom örtlichen Polizeiposten, der mit einem Einsatzfahrzeug vor Ort war.

An den leerstehenden Hallen in der Markgröninger Straße wurde ein Gebäudebrand simuliert. Dichter Rauch quoll aus einer der Lagehallen. Zahlreiche Personen mussten vom Hallendach mittels Drehleiter gerettet werden. Diese wurden dann im Anschluss vom Rettungsdienst gesichtet und bei Bedarf medizinisch betreut.

Parallel wurde eine umfangreiche Brandbekämpfung eingeleitet. Hierbei kamen zahlreiche Trupps unter schwerem Atemschutz mit mehreren C-Rohren im Innenangriff zum Einsatz. Von außen wurde mittels Wasserwerfern von zwei Hilfeleistungslöschfahrzeugen eine Riegelstellung gegen die Brandausbreitung aufgebaut. Mit dem mobilen Großlüfter der Asperger Feuerwehr wurde mit Entrauchungsmaßnahmen im Halleninneren begonnen.

Die Übung stand vor allem im Zeichen der Freundschaft zwischen den beiden Feuerwehren aus Asperg und Lure. Es kamen bei der Übung gemischte Trupps von deutschen und französischen Feuerwehrleuten zum Einsatz. Es zeigte sich, dass Feuerwehrarbeit auch grenzübergreifend Hand in Hand optimal funktioniert.

Insgesamt verbrachten von Freitag bis Sonntag 14 Freunde aus Lure ein kameradschaftliches Wochenende bei der Asperger Feuerwehr. Unter anderem standen an diesem Wochenende auch ein Besuch der Integrierten Leitstelle in Ludwigsburg und ein Besuch bei den Freunden von der Interessengemeinschaft Asperger Wengerter in der Kelter auf dem Programm.

Nach der gemeinsamen Schauübung am Samstag wurde bei einem gemeinsamen Familienabend in der Feuerwehrwache die Freundschaft zwischen der Feuerwehr Asperg und den Pompiers de Lure gefeiert.